Informationssicherheit

Sicherheit für Ihre Informationen:
Wissen bewahren, vermehren und beschützen

Leistungszentren speichern und verarbeiten Informationen in vielfältigsten Formen. Dazu gehören zum einen personenbezogene Daten und Dokumente (Trainingsaufzeichnungen, Akten von Patienten/innen, Befunde von ärztlichen, physiotherapeutischen und anderen medizinischen Stellen etc.), die unter den Datenschutz gemäß BDSG fallen.

Zum anderen werden allgemeinere Informationen erhoben, die ebenfalls schützenswert und für die Einrichtung wirtschaftlich essenziell sind. Dies kann beispielsweise Forschungsergebnisse betreffen, aber auch die interne Organisation: Anweisungen für die Mitarbeiter/innen, Verschwiegenheitsvereinbarungen, Handlungsanleitungen, Informationen zu Ausstattungen, Trainings- und Wettbewerbsvorbereitungen etc. unterliegen der Wahrung von Geschäftsgeheimnissen, die den Erfolg des Leistungszentrums erheblich beeinflussen können.

Daten in digitaler und analoger Form

Die Sicherheit dieser Informationen ist zum Teil eine Frage technischer Lösungen – gerade wenn es darum geht, die IT vor dem Zugriff unbefugter Personen zu schützen, aber auch eine Frage von organisatorischen Maßnahmen. Mit den geeigneten Systemen und auf das Leistungszentrum zugeschnittenen Lösungen unterstützen wir Sie dabei, jederzeit die Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität der Informationen zu gewährleisten, wie zum Beispiel durch Verschlüsselungen und Firewalls.

Doch nicht alle Informationen sind „digital“ in IT-Systemen wie Computern und Servern abgelegt – auch Ordner, Karteikarten und andere „analoge“ Informationsträger sind unter diesem Gesichtspunkt zu betrachten.

Ihr Programm für Informationssicherheit:

Um die Sicherheit von Informationen im Leistungszentrum zu garantieren, bedarf es übergeordneter organisatorischer Strategien. Diese entwickeln wir als Teamplayer mit spezialisiertem Wissen mit Ihnen gemeinsam.